Schweizer Trendvornamen 2016

12. Januar 2017

Baby Junge

Heute bin ich Deine Vornamenflüsterin
Wie heissen die Babys von morgen oder anders gesagt, welche Babyvornamen werden immer beliebter? Nachdem wir letzte Woche die beliebtesten Vornamen in der Schweiz für das Jahr 2016 vorgestellt haben, möchten wir Dir nun die Trendvornamen präsentieren.

Was ist ein Trendvorname?
Das Vornamenportal leonie.io hat analysiert, wie sich die Geburtenzahl von gewissen Vornamen zwischen 2015 und 2016 verändert hat. Zum Beispiel wurde im Jahr 2015 lediglich eine Geburt vom weiblichen Vornamen Tara registriert. Im 2016 hingegen, hat leonie.io bereits 17 Geburten verzeichnet. Dies entspricht einem Anstieg von 1600%.

Trendige weibliche Babyvornamen
Wir erfassten deutlich mehr Neugeborene (mindestens 5x mehr im 2016 als 2015) mit den Vornamen: Serena, Cataleya, Vivienne, Mona, Viola, Ayleen, Lejla, Kira, Lola, Selin, Eda, Malou, Grace, Alexia, Noée, Iva, Chloé, Iris, Frida, Elodie und Melinda. Zu den nennenswerten Neueinsteigerinnen (keine registrierten Geburten im 2015) zählen Liah, Viktoria, Aileen, Alba, Amalia, Alia, Ada, Soe, Celeste (Tochter von Michelle Hunziker), Hailey, Rosa, Rhea und Ashley.

Männliche Trendvornamen
Bei den Jungs liegen folgende Babyornamen aktuell im Trend (mindestens 5x mehr im 2016 als 2015): Elian, Len, Joris, Raul, Angelo, Giuseppe, Andi, Jacob, Juan, Elyas, Elio, Oscar, Aiden, Jayson, Yuri, Mailo und Karl. Die interessanten Neueinsteiger sind: (5 und mehr Geburten im 2016, keine registrierten Geburten im 2015) Can, Emin, Nikolaj, Dian, Ledri, Marko, Remy, Neal, Ilias, Armando und Tyler.


Quellennachweis

Canstockphot / andreykuzmin
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.